Alles klar soweit !?

Sie befinden sich hier:


Herzlich Willkommen im Tutoriums-Bereich zu Visual Basics for Application (VBA)!

VBA ist eine Skriptsprache, die in Microsoft Office ihre Anwendung findet. Wir werden euch hier die Grundlagen und einige Anwengungsbeispiele näher bringen und zeigen, dass es leichter ist, als es sich zunächst anhört oder aussieht!

Wenn ihr unser Excel-Tutorium bereits besucht habt, habt ihr mit sicherheit den Reiter “Entwicklertools” in der Multifunktionsleiste aktiviert. Habt ihr diese noch nicht eingestellt, hier der Weg:

√úber den Homebutton und dann “Excel-Optionen”

aktiviert ihr das Kontrollk√§stchen “Entwicklerregisterkarte in der Multifunktionsleiste anzeigen”!

Jetzt habt ihr die M√∂glichkeit √ľber “Code anzeigen oder √ľber die TastenkombinationAlt + F11” zu der Entwicklungsumgebung von Microsoft Visual Basic zu gelangen. Am einfachsten ist die Tastenkombination. Und da wir recht h√§ufig zu diesem Editor wechseln m√ľssen, macht es sicherlich Sinn die Tastenkombination im Kopft zu behalten.

Hinweis! Damit ihr euren Code nutzen k√∂nnen, m√ľsst ihr unter Makrosicherheit

das H√§kchen auf “Alle Makros aktivieren…” stellen!!!

Au√üerdem m√ľsst ihr jetzt beim Speichern darauf achten, dass ihr die Dateiendung “.xlsm” w√§hlt (Excel-Arbeitsmappe mit Makros)!

 

Kommen wir nun zu Grundsätzlichen Dingen, die man wissen und beachten sollte, bevor man sich an das Arbeiten mit VBA macht.

Zun√§chst solltet ihr euch √ľber den Ablauf eines strukturierten Programmierens bewusst sein.

  1. Programminhalt und Programmnamen festlegen
  2. benötigte Rechenwerte festlegen
  3. Variablennamen und Datentypen festlegen
  4. Struktogramm erstellen
  5. Programmcode erstellen
  6. Test des Codes, wenn n√∂tig Verbesserungen oder √Ąnderungnen vornehmen

Es macht sehr viel Sinn vor dem Programmieren sich ein sogenanntes Struktogramm zu erstellen. Dieses ist eine grafische Darstellung des Programmcodes und enthält vom Sinn her den Code allerdings nicht die Grammatik/den Syntax, die der Code verwendet.

Beispiel f√ľr ein Struktogramm:

 

Kommen wir zu einer sehr wichtigen Sache bei jedem Programmcode, die Kommentare! Kommentarzeilen beginnen mit einem Hochkomma ( ‘ ). Sie k√∂nnen aber auch am ende einer Codezeile stehen. Zu erkenn sind Kommentare an der gr√ľnen Schriftfarbe. Sie sind eine gro√üe Hilfe, wenn man in seinem eigenen Code nicht mehr wei√ü, was man eigentlich gemacht hat!

 

Um √úbersichtlich zu arbeiten, befolgen wir einige Regeln:

  • Kommentare am Anfang, hinter dem Programmnamen, um festzulegen wof√ľr der Code funktioniert und von wem er geschrieben wurde!
  • Kommentare vor jedem neuen Programmabschnitt, um zu erl√§utern, wie dieser funktioniert
  • f√ľr zu lange Codezeilen benutzen wir das Folgezeichen (Unterstrich = _ ) um den Code in der n√§chsten Zeile fortzusetzten
      • Beispiel: variable1 = variable2 + _
        • ¬†¬†¬† variable3
  • verschachtelte Codebl√∂cke r√ľcken wir ein, sodass klar erkennbar ist wann eine schleife anf√§ngt und was in dieser durchlaufen wird

 

Hilfe zur Fehlersuche und Fehlervermeidung:

Option Explicit:

Bevor wir mit unserem Code oder den Kommentaren anfangen, schreiben wir immer in die erste Zeile “Option Explicit“! Dadurch werden variablen √ľberpr√ľft, ob sie deklariert wurden. Das klingt zun√§chst nach mehr arbeit, da man gezwungen ist die Variablen zu deklarieren, allerdings erspart es uns Zeit bei der Suche nach Fehlern.

Haltepunkt:

Habt ihr in eurem Programmcode einen Fehler, aber k√∂nnt ihn nicht finden, dann benutzt den Haltepunkt. Habt ihr den Haltepunkt eingesetzt, stoppt das Programm automatisch an dieser Stelle. Sehr hilfreich ist dieser auch um Schleifen zu √ľberpr√ľfen. Jeder einzelne Schritt kann somit kontrolliert werden.

Der Haltepunkt kann an jede beliebiege Stelle gesetzt werden. Jedoch wird immer erst an dem Punkt gestoppt. Alles was dar√ľber steht wird zuerst auch ausgef√ľhrt.

  • Haltepunkt setzten:

In die gew√ľnschte Zeile klicken und anschlie√üend √ľber “Debuggen” und dann “Haltepunkt Ein/Aus” den Stopp setzen (Tastenkombination: “F9″).

  • N√§chsten Programmschritt ausf√ľhren:

√úber “Debuggen” und dann “Einzelschritt” wird der n√§chste Schritt ausgef√ľhrt (Tastenkombination: F8).

  • Variablen √ľberpr√ľfen:

Habt ihr den Haltepunkt gesetzt und den Code gestartet, dann stoppt dieser an dem Haltepunkt. Jetzt k√∂nnt ihr mit der Maus √ľber Variablen oder Werte fahren und es erscheint ein Hinweisfenster, indem der Wert dieser Variable enthalten ist.

  • Hinweis:

Habt ihr euren Fehler gefunden, entfernt alle Haltepunkte, da sonst der Code jedesmal stoppt.

 

Ihr habt noch Fragen oder Anregungen, dann schreibt uns einfach eine E-Mail √ľber unser Kontaktformular oder kommentiert diesen Beitrag!

Alles klar soweit !?

 

vorheriger Artikel: nächster Artikel:
» «

Geschrieben am: 4. M√§rz 2013 um 13:05 // Thema: VBA //  Kommentar verfassen

Auf dieses Thema gibt es noch keine Reaktion

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *




Impressum // KlaroBox // die kostenlose Lernkiste